Beschreibung


Cardiolotse wurde gemeinsam von der AOK Nordost - Die Gesundheitskasse und der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH entwickelt.

Mit aktuell rund 1,8 Millionen Versicherten ist die AOK Nordost eine marktstarke Krankenkasse in der Region Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Mit über 100 Beratungsstandorten bietet die Gesundheitskasse flächendeckend eine umfassende und kompetente Beratung vor Ort oder am Telefon.

Als größter kommunaler Krankenhauskonzern Deutschlands gilt die Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH als Vorreiter für eine sich im Wandel befindende Branche. Zur Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH gehören 9 Krankenhäuser, 17 Pflegeheime, 2 Seniorenwohnhäuser, eine ambulante Rehabilitation, Medizinische Versorgungszentren, eine ambulante Krankenpflege, ein Hospiz sowie Tochtergesellschaften für Catering, Reinigung und Wäsche. Rund ein Drittel aller Patientinnen und Patienten in Berlin werden jährlich in einer der über 100 Kliniken oder in einem Institut von Vivantes behandelt. Dies entspricht mehr als einer halben Million Behandlungen im Jahr.

Diese beiden Partner bilden eine Konsortialpartnerschaft im Rahmen des Innovationsfondsprojektes „Cardiolotse“ und binden zur Sicherstellung einer unabhängigen Evaluation den Fachbereich Health Services Management der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ein.

Projektpartner


Logo: AOK Nordost
AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
14456 Potsdam
www.aok.de/nordost

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse

Die AOK Nordost ist für die Projektleitung zuständig und wirkt an der inhaltlichen Entwicklung von Cardiolotse mit. Dafür etabliert sie einen Expertenbeirat, um die Interessen und das Wissen der verschiedenen Professionen zu erheben und einzubringen. Zum Expertenbeirat gehören Hausärzte, kardiologische Fachärzte, Patientenvertreter und Vertreter von Krankenkassen und Kliniken.

Logo: Vivantes
Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Aroser Allee 72
13407 Berlin
www.vivantes.de

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

Die Vivantes implementiert die Cardiolotsen-Struktur in ihren Einrichtungen. Das umfasst neben der Erstellung der Prozesse zur Patientenrekrutierung, die Entwicklung der Leistungsinhalte des Cardiolotsen und der notwendigen IT-Strukturen sowie den personellen und operativen Aufbau der Cardiolotsen.

Logo: Health Services Management - LMU München
Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
Fachbereich Health Services Management
www.hsm.bwl.uni-muenchen.de

Health Services Management - LMU München

Der Fachbereich Health Services Management der LMU München ist als unabhängiges Evaluationsinstitut für die Begleitevaluation der Cardiolotsen zuständig. Um die Wirksamkeit des Cardiolotsen feststellen zu können, wird überprüft, inwiefern die Begleitung durch einen Cardiolotsen dazu führen kann, dass die Patienten seltener rehospitalisiert werden. Zudem wird erfasst, ob die Patientinnen und Patienten länger und mit einer höheren Lebensqualität leben.

Assoziierte Partner


Logo: Berufsverband Deutscher Internisten e. V.

Berufsverband Deutscher
Internisten e. V.

Schöne Aussicht 5
65193 Wiesbaden

Logo: BNK e. V.

Bundesverband niedergelassener Kardiologen e.V.
Brabanter Str. 4
80805 München

Logo: Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e. V.

Deutsche Gesellschaft für
Integrierte Versorgung im
Gesundheitswesen e. V.

Friedrichstr. 183
10117 Berlin

Logo: Deutsche Herzstiftung e. V.

Deutsche Herzstiftung e. V.
Bockenheimer Landstr. 94-96
60323 Frankfurt a. Main